Unsere Historie

Jeder Anfang hat eine Geschichte

Der kurze Abriss der Historie gibt Ihnen einige Hinweise über unsere 25 jährige Erfahrung in Beratung und Training.

Unser heutiger Ansatz in der CEVEYGROUP erschließt sich aus der historischen Perspektive in seinen vielen Facetten. Im Mittelpunkt standen und stehen immer kontinuierliches Lernen durch Erfahrung, individuelle Entwicklung und die Anwendung von Leadership-Know-how sowie eine unbedingte Business- und Ergebnisorientierung aus der Perspektive unserer Kunden. Das Bestreben, Soft Factors mit Hilfe von webbasierten Systemen messbar zu machen und damit besser entwickeln zu können, waren und sind Antriebskraft unserer Arbeit.

 

1984/85 Start der CEVEY-GROUP
Der Start der CEVEY-Gruppe: Mitgründung einer trainingsorientierten Beratungsfirma
Nach intensiven Studien in den Bereichen Neurophysiologie, Verhalten und Interventionsmethoden gründete Dr. Bernhard Cevey mit Weggefährten aus der universitären Forschung eine Beratungsfirma als Teil eines größeren Netzwerkes von Beratern (Holz und Cevey). Auf der Grundlage von Erkenntnissen der universitären Forschungstätigkeit lagen den Trainings folgende Prinzipien zugrunde:

 

  1. Menschliches Verhalten und damit auch das Erfolgsverhalten (Skills) in Organisationen kann beschrieben, trainiert und gemessen werden.
  2. Durch Messung, Feedback und Fokussierung der Soft Factors kann man nachweisbar einen höheren Wirkungsgrad bei Trainings erzielen.
  3. Zielgerichtete und erfolgreiche emotionale Erfahrungsprozesse können grundlegende menschliche Neuorientierungen auszulösen, relativ unabhängig vom Lebensalter der Personen.

 

In diesem Sinne entwickelten wir effiziente, erfahrungsorientierte Trainingsansätze, in denen Kompetenzentwicklung einzelner Personen, vor allem in den Bereichen:

 

  • Verhalten, Kommunikation, Führung, Verkauf
  • Team, Teamentwicklung
  • Persönlichkeit-, Potenzialentwicklung und
  • Zielformulierung, Zeitmanagement, persönliche Effizienz

im Vordergrund stand. Der wissenschaftliche Ansatz der Messung des Verhaltens führte schon sehr früh zur Entwicklung von Potenzial-Tests als Vorläufer der heutigen Verfahren.

1989-2000 BUSINESSANFORDERUNGEN ALS RAHMEN FÜR TRAININGS

Die Vision Anfang der 90er Jahre war, „das Herz und das Zentralnervensystem“ von Organisationen zu beeinflussen. Das Herz repräsentiert die Menschen, das Zentralnervensystem die Strukturierung der Ziele und Aufgaben dieser Menschen. Unsere „Mission“ war, für Organisationen mit „hoher Betriebstemperatur“ zu arbeiten, welche die notwendigen Change-Prozesse mit fokussierten Lernprozessen der Menschen verbanden, um nachhaltig Motivation und Performance sicherzustellen. Balanced Score Card, Strategieumsetzung, Commitment auf Ziele, emotionale Ladung von Zielen, Sinnhaftigkeit und das Thema Motivation unter Performance-Gesichtspunkten nahmen in unserem Portfolio einen immer größeren Raum ein.

 

Mitte bis Ende der 90er Jahre veränderte sich die Rolle von Beratern, HR und Führungskräften: Führungskräfte wurden sehr viel stärker in die Lernprozesse eingebunden, Aufgaben wurden stärker in die Lernprozesse eingebunden. Unsere Kunden, insbesondere die HR-Kollegen veränderten ihre Rolle in Richtung Business Partner der Linienorganisation. Als Trainer und als Berater mussten wir durch unsere Workshops und Seminare nicht nur „Fähigkeiten“ verbessern, sondern direkt dazu beitragen, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Organisation zu entwickeln und die Effekte der eigenen Arbeit nachzuweisen.

2001 GRÜNDUNG CEVEYCONSULTING GMBH UND CEVEYSYSTEMS GMBH

Mit der Gründung der CEVEYCONSULTING und CEVEYSYSTEMS setzten sich Bernhard Cevey, Tobias Heisig und Alexander Wittwer noch einmal gründlich mit der konzeptionellen Gesamtausrichtung auseinander. Die auch heute noch gültige Programmatik und wurde 2001 schon weitgehend formuliert.
In den Jahren 2003-2008 galt es, die Dienstleistungen und Produkte entlang der konzeptionellen Ausrichtung unserer Firmen weiter zu entwickeln und zu verfeinern. Wir entwickelten unsere “Mission” mit klaren Akzentuierungen und durchgängigen Konzepten. Sehr wesentlich waren das Spannungsfeld von Individuum und Organisation, das Zusammenspiel emotionaler und rationaler Prozesse und die Bedeutung von Emotionen für Lernprozesse “out-of-the-box”. Hinzu kam die Weiterentwicklung der Verfahren zur Messung von Verhalten sowie die Strukturierung der wesentlichen Performance-Themen im Sinne hochverbindlicher Prozesse.

 

Für die Strategieumsetzung und den Führungs- und Performance-Prozess wurde das webbasierte Tool CSYSPERFORM entwickelt, das unserer Vision von “Herz und Zentralnervensystem” der Organisation sehr nahe kommt.

 

Die Führungskräfte wurden stärker eingebunden, das Zusammenspiel von Effizienz und menschlichen Werten wurde sehr wesentlicher Bestandteil unserer Mission und wir können heute sehr glaubwürdig und nachvollziehbar Investitionen in das “Human Capital” der Organisation durchsetzen. In diesem Sinne verwenden wir den Begriff Human Ressources immer seltener – Ressourcen werden ausgebeutet, Kapital ist eine Investition in Erfolg und Wachstum.

 

2009-2015 – AKTUELLE SCHWERPUNKTE

Die Anforderungen an die Menschen in den von uns betreuten Kundenorganisationen sind hoch. Effizienz- und Produktivitätsdruck, Internationalisierung, Schnelligkeit, Komplexität und Veränderungen müssen bewältigt und positiv umgesetzt werden.

Wir bemühen uns, diesen Anforderungen durch folgende Akzentuierungen gerecht zu werden:

Human Capital Prozesse und Soft Factors im Dienste der Anwender

Wir intensivieren unsere Anstrengungen, vitale Prozesse für Potenzialmessung, Zielvereinbarung, Eigenverantwortung, Leistung, Motivation und Lernen als Standards webbasiert in Unternehmen zu implementieren und dadurch Führungskräfte noch besser in den Stand zu versetzen, die Energien auf die gemeinsamen Ziele auszurichten und hohe Motivation sicherzustellen. Im Vordergrund steht hier die Implementierung unserer Systeme CSYSPERFORM, CSYSTRANSFER, CSYSTEAM sowie die webbasierten Potenzialanalysen für Führungskräfte, Vertriebsmitarbeiter und Mitarbeiter (LPE, SPE, CPE).
Multiplikation, Benchmarks und maßgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden

Die Multiplikation und Systematisierung unseres inzwischen in mehr als 25 Jahren entwickelten Know-hows ermöglicht es, die Leistungsfähigkeit und die Entwicklungsfelder durch Benchmarks noch besser zu fundieren. Im Sinne unserer Kunden werden wir besonders darauf achten, den beraterischen Anspruch auf einem Excellence-Niveau zu halten und exzellente Lösungen für unsere Kunden bereitzustellen und umzusetzen. Der weitere und intensivierte Aufbau unserer Partner-Organisation national und international ermöglicht es, umfassende Lösungen anzubieten und sehr reaktionsschnell zu sein.
Internationalisierung für global agierende Kunden

Internationalisierung und damit der Multiplikation von in Europa entwickeltem Know-How bilden eine besondere und anspruchsvolle Herausforderung. Unser interkultureller Ansatz des Global Management Systems zeigt auf, dass es neben kulturell spezifischen Gewohnheiten messbare universelle Erfolgspatterns (Success Patterns) gibt, die von den Führungskräften global agierender Firmen übergreifend beherrscht und angewandt werden können, um weltweit schnell und produktiv zu sein. Unsere Aktivitäten in Nordamerika und Asien sind von diesem Gedanken geprägt und stoßen auf große Resonanz bei den dortigen Partnern und Kunden.